Skip to main content
21. Mai 2024

EXPERTEN UNTERWEGS

Innovation geht nicht von heute auf morgen – innovative Entwicklung erfordert einen langfristigen Ansatz und viel Engagement. Eine Möglichkeit, Innovationen zu fördern, ist die Zusammenarbeit sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass Produkte die aktuellen und zukünftigen Anforderungen der Endverbraucher nicht nur erfüllen, sondern sogar übertreffen.

BRANCHENWORKSHOP

Experten der Emsland Group haben gemeinsam mit Fachleuten aus der Branche am Workshop der Healy Group in Leicestershire, UK, teilgenommen.

Ein besonderer Fokus des Workshops lag auf dem Thema Clean Label Food Ingredients. Die Verbraucher und der ständig wachsende Einfluss der sozialen Medien sind die treibenden Kräfte hinter dem Trend zu Clean Label-Produkten. Dies ist eine Nachfrage, die wir als Hersteller von Inhaltsstoffen erfüllen müssen, um unseren Kunden die Flexibilität zu geben, ihre Produkte als „Clean Label“ zu kennzeichnen.

Cindy Semeijn, Head of Business Development und Marketing, und Heidrun Lambers, Head of Food Application bei der Emsland Group, stellten die Clean Label Produktreihe „Empure“ vor. Sie zeigten auf, wie die Empure Produkte zusammen mit anderen Clean Label Produkten, wie z. B. Erbsen- und Kartoffelfasern sowie Erbsenproteinisolaten, für Konzepte in verschiedenen Lebensmittelsegmenten eingesetzt werden können. In den Gesprächen mit den Teilnehmenden wurde deutlich, dass eine klare Definition des Begriffs „Clean Label“ erforderlich ist: E-Nummernfrei, Transparenz und leicht erkennbare Zutaten werden genannt,

aber auch weniger verarbeitete Lebensmittel fallen unter die Definition. Insbesondere ultra-verarbeitete Lebensmittel stehen in Großbritannien unter großem Druck, da diese Produkte als ungesund gelten. Die sozialen Medien spielen eine wichtige Rolle bei der Popularität von Clean Label Produkten und der weiteren Verurteilung von extrem verarbeiteten Lebensmitteln. 

TECHNISCHES WEBINAR

Anwendungtechnikerin Anna Schultz hat gemeinsam mit der Agentur Haarla Oy ein Webinar zum Thema Milchalternativen veranstaltet.

In dem Webinar gingen die Experten näher auf die Rolle ein, die modifizierte Stärken und Erbsenproteinisolate bei der Herstellung von Milchalternativen spielen können. So können gelierende, verdickende und emulgierende Stärken die Eigenschaften von processed cheese und veganem Käse beeinflussen –  darunter Haltbarkeit, Cremigkeit und Schmelzeigenschaften, Raspel- und Schneidefähigkeit sowie Gelierzeit.

Weitere Konzepte für Texturvariationen bei der Herstellung von veganem Käse sind weiter unten zu sehen:

Sehen Sie sich die Aufzeichnung des Webinars an.

Erfahren Sie mehr über unsere Lösungen für veganen Käse.