DE | EN

unternehmen bild

Versammlung 1

Ein volles Haus erlebte der Meppener Gasthof Kamp bei der 17. ordentlichen Jahreshauptversammlung der Beteiligungsgesellschaft Emsland-Stärke AG Ende Januar 2020. Rund 300 Teilnehmer waren angereist, um die Entwicklung des Geschäftsjahres 2018/19 seitens des Vorstandes und des laufenden Geschäftsjahres durch die Geschäftsführung zu hören.


Nach der Eröffnung der Hauptversammlung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Herrn Bakker erläuterte er, dass der Jahresabschluss, der Konzernabschluss sind und die Lageberichte seitens der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft und durch die Aufsichtsräte festgestellt worden sind.


Einen Einblick in den Konzernabschluss sowie einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr gab in seiner Präsentation Herr Gerrit-Jan Wesselink, Vorstand der Beteiligungsgesellschaft Emsland-Stärke AG . So konnten trotz eines deutlichen Mengenrückgangs aufgrund der dürrebedingt geringen Verarbeitungsmengen die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr erhöht werden. Dies war unter anderem dadurch möglich, dass man frühzeitig auf die Witterungsbedingungen reagiert hatte und die geringeren Absatzmengen durch höhere Verkaufspreise kompensiert wurden. Sicher nur zwei von vielen Gründen, warum trotz der katastrophalen Ernte ein gutes Betriebsergebnis in 2018/19 erzielt worden ist. Denn das Ergebnis ist ein Zusammenspiel vieler Faktoren, zu dem alle Mitarbeiter der Unternehmensgruppe, als auch die vielen anwesenden Landwirte sowie die Lieferanten und Kunden der Emsland Group ihren Teil beigetragen haben.


Zum Abschluss des ersten Teils der eigentlichen Hauptversammlung, wurde der Vorschlag zur Verwendung des Bilanzgewinns in einer Abstimmung angenommen sowie den Mitgliedern des Vorstandes und des Aufsichtsrates Entlastung erteilt.

 

Versammlung 3  Versammlung 2

 

Im zweiten Teil folgte zuerst der Kampagnenbericht der Geschäftsleitung. Es wurde die erneut schwierige Situation durch die unterdurchschnittliche Ernte 2019 in den Betrieben angesprochen. Zudem wurde das von der Emsland Group und den Vertretern der Erzeuger erarbeitete Rohstoffsi-cherungsmodell dargestellt. Dieses Modell unterstützte die Erzeuger durch Ausgleich eines Teiles des Schadens durch einen Dürrezuschuss und eine Rohstoffsicherungsprämie, dabei wurden gleichzeitig Anreize gesetzt möglichst viel Rohstoff zu liefern.


In den folgenden Ausführungen zu den Absatzmärkten der Emsland-Stärke GmbH gab Herr Christian Kemper (CSO) dann einen umfassenden Einblick im Bereich der nativen Stärken und Derivate auf Basis von Kartoffeln und Erbsen. Das Pendant dazu erfolgte zum Flocken- und Granulatmarkt mit entsprechendem Maßnahmenpaket.


Anschließend berichtete Herrn Stefan Hannemann (COO) über den Bereich Operations. Er erläuterte die umfangreichen Investitionen und Sonderinstandhaltungsmaßnahmen. Hierbei hervorzuheben sind sowohl der Neubau der Dextrinfabrik in Kyritz als auch der Baubeginn der neuen Autoklavanlage in Emlichheim.


Zum Abschluss stellte Herr Peter Höning (CFO) noch seinen Finanzbericht vor. Dieser beinhaltete, neben den Budgetzielen und der aktuellen Ertragslage, auch einen Ausblick bis zum Geschäftsjahr 2022/23 sowie einen finanziellen Überblick der laufenden Investitionen.


Nach gut drei Stunden konnten sich die Teilnehmer am reichhaltigen Buffet stärken und das Gehörte beim Gesprächsaustausch noch einmal Revue passieren lassen. Insgesamt endete damit eine sehr informative 17. Jahreshauptversammlung. Als Druckversion lagen den Teilnehmern neben dem Geschäftsbericht 2018/19 auch die aktuelle Emsland News sowie der erste Nachhaltigkeitsbericht der Emsland Group vor.