DE | EN

unternehmen bild

 Die Emsland Group geht mit der stetigen Zielsetzung voran, die ökologische Ausrichtung des Unternehmens kontinuierlich durch Aktivitäten im Bereich Klimaschutz auszubauen. Das Streben nach einer möglichst hohen Ressourceneffizienz im Produktionsprozess und im Produktdesign ist dabei für uns ein wichtiger Treiber. Die Erstellung einer umfangreichen Treibhausgasbilanz für das gesamte Unternehmen bildet hierfür die Grundlage und ermöglicht zudem die erfolgreiche Teilnahme an externen Nachhaltigkeitsbewertungen, wie beispielsweise dem Carbon Disclosure Project (CDP).

 

Bereits im Geschäftsjahr 2012/2013 wurde erstmalig eine Treibhausgasbilanz gemäß Anforderungen des Greenhouse Gas Protocol (GHG-Protocol) sowie der DIN EN ISO 14064-1 mit Unterstützung des Beratungshauses FutureCampClimate erstellt. Als konsequenten weiteren Schritt wurde im erweiterten Umfang an der Befragung vom CDP in 2014 teilgenommen, um damit unser Engagement im Klimaschutz auch öffentlich zu unterstreichen. Die Emsland Group wurde bereits im Rahmen des CDP-Projekts in der Kategorie Best Supplier & Best Improver ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde aufgrund der hervorragenden Ergebnisse im Folgejahr 2015 ausgesprochen, da die Emsland Group im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von über 100% erreicht hat. Eine weitere Auszeichnung erhielten die Vertreter der Emsland Group auf dem CDP Climate Leadership Award Conference & Ceremony, Anfang November. Für die Emsland Group nahmen Herr Gerrit-Jan Wesselink, Geschäftsführer der Emsland Group sowie Herr Rainer Knoop, Leitung Energiemanagement Emsland Group den Preis entgegen.

 

CDP GJW

 

Mit dem sogenannten Carbon Footprint (CO2 Fußabdruck) wird künftig angegeben, wieviel Treibhausgasemissionen anfallen, die durch die Geschäftsaktivitäten einer Organisation bzw. der Herstellung und Nutzung eines Produktes entstehen. Dadurch sollen in Zukunft zusätzlich produktbezogene Treibhausgasbilanzen den Kunden dieser Produkte noch genauere Kennzahlen über damit verbundene Energieverbräuche und Emissionen liefern können.


Entlang der gesamten Wertschöpfungskette von der Entwicklung bis zur Vermarktung werden unsere Produkte kontinuierlich einer Überprüfung auf ihre Umweltauswirkungen hin unterzogen. Ob mit der Zertifizierung nach RSPO, der Bewertung des CDP Klimawandel- Reportings oder hinsichtlich Projekte zur Wärmerückgewinnung oder auf der fabrikeigenen Abwasserkläranlage; stetige Zertifizierungen und Projekte in den Bereichen Qualität, Umwelt, Arbeitssicherheit und Energie bestätigen uns hierbei. Dies Leben wir ganz im Sinne unserer Unternehmensphilosophie „using nature to create“.