DE | EN

unternehmen bild

fie logoDie Food Ingredients Europe hat mal wieder unter Beweis gestellt, dass sie die größte Messe in der Nahrungsmittelbranche ist. Bis zu 25.000 Besucher zog es in der Zeit vom 19. - 21. November 2013 nach Frankfurt. Und wieder waren es viele Entscheidungsträger aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die zu Gast waren.

emsland newsNeuste Ausgabe der Emsland News als Download.

newsMit Ihrer Meinung unterstützen Sie eine wissenschaftliche Bachelorarbeit, die einem Unternehmen hilft, ihr Angebot besser auf den Kunden auszurichten.

Als zusätzliche Informationsgrundlage hat das Team aus dem Bereich Technische Spezialitäten neue Broschüren erstellt. Diese geben einen umfangreichen Einblick über den neusten Stand der Bereiche Klebstoffe (Papiersackkleber, Klebstoffe, Tapetenkleister und Plakate) und Bauzusatzstoffe (zementbasiertem Trockenmörtel).

fi messen 2013Neben den Entwicklungen innerhalb der Emsland Group wird auch die Außendarstellung nicht vernachlässigt, wofür sich die wohl wichtigsten Messen der Food-Ingredients-Branche anbieten. So ist die Emsland Group sowohl auf der diesjährigen Food Ingredients in Europa als auch in Asien vertreten.

Die Emsland-Stärke GmbH in Emlichheim weist darauf hin, dass am Samstag, 13.07.2013 gegen 7.00 Uhr auf dem Betriebsgelände der Emsland-Stärke ein Ausblasen der BEKW-Dampfleitung durchgeführt wird.

Als eine Symbiose aus Wissenschaft und Anwendungsmanagement folgt die Emsland Group seinem Slogan „using nature to create”.

Nach den lang anhaltenden kalten Temperaturen der letzten Wochen haben alle Landwirte mit der Auspflanzung der Kartoffeln begonnen. Je nach Region erfolgt die Bestellung im Schnitt zwei bis vier Wochen später.

Zu Beginn des neuen Geschäftsjahres 2013/2014 wird die Emsland-Stärke GmbH, Emlichheim – ein Unternehmen der Emsland Group – Hauptgesellschafter der Mecklenburger Kartoffelveredlung GmbH, Hagenow.

newsBetriebsunfall bei der Emsland-Stärke GmbH, Emlichheim

 

Am heutigen Montag, den 28.01.2013, hat sich um 11.30 Uhr in einer chemischen Anlage Salpetersäure freigesetzt und eine kleine Gaswolke gebildet. Sofort haben die Mechanismen gegriffen - das Forschungs- und Entwicklungszentrum ist umgehend evakuiert worden, sowie auch alle davon betroffenen Abteilungen. Wir haben die Anlagen sofort still gelegt und parallel alle Einsatzkräfte informiert, die auch in kürzester Zeit vor Ort eintrafen.