DE | EN

unternehmen bild

In der dritten Märzwoche 2009 hatten wie bereits im April und Oktober letzten Jahres einige Mitarbeiter unserer Agenturen die Möglichkeit an einer Trainingswoche in unserem Food Innovation Centre in Emlichheim teilzunehmen. Es trafen sich Agenten aus 15 Ländern aus allen Teilen der Welt um die im letzten Jahr im Basic-Training erworbenen Kenntnisse zu vertiefen.

 

Zunächst wurden die Agenten im Bereich Marketing über Trends und neue Tools zur Marktanalyse informiert. Anschließend gab es einen Überblick der Emsland-Stärken im Vergleich zu den Wettbewerbsprodukten.
Im fachlichen Teil wurden durch die Mitarbeiter der Abteilung Anwendungstechnik Nahrung die vorhandenen Grundlagen über Stärketechnologie, Proteine und Fasern sowie Kartoffelflocken und Kartoffelgranulate erweitert. Dabei wechselten sich Theo-rie und Praxis einander ab. Sehr großen Anklang fanden die praktischen Laborarbeiten bei denen die Kursteilnehmer aktiv mitarbeiten konnten. So hatte jeder Kursteilnehmer die Möglichkeit selbst Hand anzulegen und an praktischen Beispielen besondere funktionelle Eigenschaften herauszuarbeiten.
Im Stärkebereich wurden Gums, Analogkäse und Coating-Produkte, insbesondere Nusscoatings, Ei- und Fett Austausch in den Anwendungen Käse, Backwaren und Majonäse behandelt. So kann z.B. eine Majonäse cholesterinfrei und auf rein pflanzlicher Basis mit einer OSA-Stärke hergestellt werden. Diese OSA-Stärken besitzen eine hydrophile und lipophile Gruppe und können daher als Emulgatorersatz auch in vielen anderen Applikationen Anwendung finden. In Gums finden verschiedene Stärken als Gelatineersatz Verwendung.
Anschließend wurde intensiv das Thema Proteine und Fasern, sowie Kartoffelflocken und Granulate behandelt. In der Theorie ging man auf Herstellungsverfahren, funktionelle Eigenschaften und Applikationen ein; im Bereich Proteine und Fasern beson-ders auf den Gesundheitsaspekt dieser Rohstoffe. Im praktischen Teil wurden wiederum aus diesen Rohstoffen hergestellte Applikationen gezeigt. Dabei lernten die Kursteilnehmer u. a. die positiven Eigenschaften, wie z. B. Kostenreduktion von Fasern und Proteinen in Würstchen, kennen. Besonders hervorzuheben sei hier eine Neuentwicklung der Emsland-Group, das Embalance E 3500, welches durch den naturgegeben hohen Phosphatgehalt die Ausbeute in Fleischwaren, wie z. B. Kochschinken wesentlich erhöht und durch eine sehr hohe Schaumaktivität ein idealer Rohstoff für die Süßwarenindustrie darstellt.
Erbseninnenfasern dienen z. B. in Hamburger-Patties zur Strukturgebung und zur Wasserbindung. Außerdem führt ihr Einsatz zu einer positiven Beeinflussung des Kaueindrucks. In Muffins sorgen sie für höhere Saftigkeit, sowie zu einer verlängerten Haltbarkeit ohne Zusatz von Konservierungsstoffen. Die funktionellen Eigenschaften von Kartoffelflocken und -granulaten wurden auch an praktischen Beispielen wie Snack-produkten erläutert. Es wurden exemplarisch süße Snacks und auch „Light-Produkte wie Ofen-Chips hergestellt, welche neue Möglichkeiten in diesem interessanten Anwendungsfeld aufzeigten.
Ein mit großem Interesse wahrgenommener Abschnitt war auch hier wieder eine Führung durch die gesamte Fabrik. Sehr beeindruckend war an dieser Stelle die Besichtigung des Stärkesilos.
Während der gemeinsamen Mittag- und Abendessen lernten sich alle Teilnehmer untereinander besser kennen und konnten sich rege über die unterschiedlichen Märkte austauschen. Abgerundet wurde das Programm mit verschiedenen Abendveranstaltungen in denen die Kursteilnehmer sich ein Bild von der deutschen und holländischen Kultur machen konnten.
Allen Teilnehmern sei an dieser Stelle für das Gelingen der Food-Trainings-Woche gedankt, welche im nächsten Jahr mit verschiedenen Angeboten fortgesetzt wird.

Wolfgang Lippke, Leitung R&D – Application Food